Unterkunft:

Wir hatten die Unterkünfte nicht im Voraus reserviert, sondern versuchten unser Glück direkt vor Ort. Wir wussten ja nicht wie gut wir vorankommen würden, und wollten aber so viel Strecke in den 2,5 Tagen wie nur möglich machen. Leider war an dem ersten Tag unserer Reise ein langes Wochenende mit einem Feiertag. Daher konnten wir in der Gegend von Merano nur mit sehr viel Glück noch ein Hotel, spät Abends für die erste Nacht finden. Wir hatten uns schon damit abgefunden die Nacht in den Autos zu verbringen. Im Sommer ist es in der Gegend nicht einfach, spontan eine Unterkunft zu finden, vor allem nicht wenn man wählerisch ist. Für die zweite Nacht reservierten wir dann von Unterwegs aus ein Hotel in Davos. Dort war die Lage besser, und es gab mehr Auswahl an freien Übernachtungsmöglichkeiten.

by Tomi K.
ToKoFoto.de