Unterm  Strich  ist man  mit Objektiven des Kameraherstellers auf der sicheren Seite. Nicht selten sind  Leute  von   Drittherstellerobjektiven  enttäuscht.   Dies  habe  ich  auch  im  Umfeld  meiner Bekannten  festgestellt.  Verallgemeinern  lässt  sich  dies aber nicht. Leute (Profis), die  mit Fotos Geld  verdienen,  benutzen  aber  meistens  Linsen  des  Kameraherstellers.  Sie  werden wissen warum.
Gebrauchtkauf
SLR-Fotgrafie  kann  ein verdammt teueres Hobby sein! Daher ist man oft versucht oder genötigt, sich auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen. Folgende Erfahrungen möchte ich hierzu weitergeben:
- Internetauktionen:
Hier sollte nur gekauft werden, wenn ein Rückgaberecht besteht. Achtung ist bei Auktionen ohne PayPal-Zahlungsmöglichkeit, oder bei sehr magerer Artikelbeschreibung, ohne eindeutige Angaben zum Artikelzustand, geboten. Es muss immer mit dabei stehen, dass die Kamera einwandfrei funktioniert, und keine technischen Mängel aufweist. Alles Andere ist nicht seriös.
- Händler:
Bei Händlern ist man gut aufgehoben, da man das Gerät testen und ggf.  zurückgeben  kann. 
Ich habe bei Händlern schon oft Teile meiner Ausrüstung erworben.
- Welche Kamera gebraucht kaufen?
Empfehlenswert ist es, die semiprofessionellen und  professionellen  Kameras  zu  kaufen. Diese  sind in der Regel auf Langlebigkeit ausgelegt.  Bei Canon erkennt   man diese Kameras an der Bezeichnung.  Professionelle  Modelle  haben  nur eine Ziffer in der Bezeichnung (z.B. Canon Eos 7D oder Eos 5D). Die Modelle für  semiprofessionelle Anwendungen  haben  zwei Ziffern  in  der Modellbezeichnung (z.B. Canon Eos 40D).
Wie oft schon mit einer SLR ausgelöst wurde,  kann  man  bei  einigen  Modellen  durch  spezielle Programme oder auf einigen Internetseiten in Erfahrung bringen.
z.B. auf "www.ROBO47.net"
Professionelle  Kameras  (z.B.  die  1er Serie von Canon) sind für über 150.000 Bilder ausgelegt.
- Auf was ist beim Objektivkauf zu achten?
Die Linsen müssen frei von Kratzern und klar sein. Bei  älteren  Linsen  kommt  es  manchmal  zu Pilzbefall im Inneren. Dies kann man feststellen, indem man mit einer Taschenlampe in ein Ende des Objektivs hineinleuchtet, und am anderen Ende durch die Linse hineinschaut. Weiterhin müssen die  Blendenlammellen  einwandfrei  funktionieren.  Zur  Kontrolle schaut man vorne in die Linse hinein und  betätigt  die  Blendenvorschau  an  der  Kamera.  Dies macht  man  mit  jeder  Blendenöffnungsgröße.   Die  Lammellen  müssen  sauber  schließen und öffnen.
- Profiobjektive sind meistens für ein langes Leben konstruiert.
Wer vorhat sein Hobby lange zu betreiben und auch unter extremen Bedingungen (Regen/Kälte/Staub/etc.) fotografieren möchte, dem sind professionelle Objektive zu empfehlen. Diese sind sehr haltbar und haben meist eine leicht bessere Bildqualität gegenüber den günstigen Linsen. Mein 300mm  F4  L  von Canon  ist  nun schon  20 Jahre alt, funktioniert aber noch immer einwandfrei.
-Der Akku
Der Akku ist bei Gebrauchtgeräten sehr oft defekt, oder am Ende seiner Kapazität. D.h. dass er in der Regel nach dem Laden nicht mehr lange hält. Dies muss man beim Gebrauchtkauf im Hinterkopf behalten, und den Preis eines neuen Akkus mit auf der Rechnung haben. Originalakkus sind meist sehr teuer, aber auch sehr gut und langlebig.
- Dritthersteller
Ich habe lange in  Internetforen  und  auf  Internetfachseiten  über  Objektive  von  Drittherstellern gelesen. Meine Bilanz fällt folgendermaßen aus:

by Tomi K.
ToKoFoto.de