FAZIT:
Jeder, der mit dem Gedanken spielt, tiefer in die Fotografie  einzusteigen,  dem  sei hier der  Kauf einer SLR ans Herz gelegt. Finger weg von Bridgekameras! Das Lehrgeld kann man sich sparen! Früher oder später landet jeder ambitionierte Fotograf bei der Spiegelreflexkamera.
DSLR´s sind besser als Bridgekameras
Wer mit dem Gedanken spielt sich eine sogenannte Bridgekamera zu kaufen, sollte folgende Dinge bei seiner Kaufentscheidung nicht außer Acht lassen:
-- Bei Bridgekameras ist ein manuelles Scharfstellen nur begrenzt möglich. Dies wird sich in Zukunft sicherlich ändern, aber zu dem Zeitpunkt da ich diesen Aritkel schreibe ist dies so. Grund dafür ist, dass es keinen  echten  Sucher gibt und  man  die Schärfe auf  dem  Monitor bewerten muss. Dies ist für bestimmte  Situationen  in  meinen  Augen  völlig  ungeeingnet, z.B.  bei Makroaufnahmen  und Aufnahmen bei schlechten  Lichtverhältnissen. Durch den Sucher einer  Spiegelreflexkamera  ist man  hier  mehr  als  deutlich  im Vorteil.   Weiterhin  ist  ein manuelles  Scharfstellen  bei   vielen Bridgekameras gar  nicht möglich.
-- Der  Autofokus  von  Bridgekameras  ist  wesentlich   langsamer  und  arbeitet  unter  schwachen Lichtverhältnissen  oft  miserabel  bis  gar  nicht.  Low  Light Fotografie ist  daher so gut wie nicht möglich.
-- Bridgekameras  sind  nur  sehr  begrenzt  erweiterbar.  Man  ist  an  die vorgegebene Brennweite gebunden.  Aufstecklinsen  sind  manchmal erhältlich, jedoch schränken  diese die Handhabe der Kamera  noch  stärker  ein,  z.b.  hat  man  bei  Linsen,  welche  die  Brennweite verlängern, keine Zoomfunktion mehr (z.B. Sony DSC-R1).
-- Für Bridgekameras wird in der  Regel nur eine begrenzte Zeit lang Zubehör am Markt angeboten. Haben  Sie  schon mal versucht, für eine 3 Jahre alte Bridgekamera noch Zubehör zu bekommen? Ich  schon  und  wurde  bitter  enttäuscht.  Dies  war  mit  einer der Gründe, weshalb ich zur SLR gewechselt habe.
Ich  habe  selbst  den  Fehler  gemacht  und mir anfangs eine Bridgekamera (und dazu noch eine teuere -- Sony  DSC-R1)  gekauft.  Die  Kamera  hat  super   Bilder   gemacht,  jedoch  nur wenn bestimmte Randbedingungen (gute Lichtverhältnisse / ausreichend Kontrast für den AF / kein sich schnell   bewegendes   Motiv  / usw )  gegeben   waren.  Da  ich  mich  in  fotografischer   Hinsicht weiterentwickelt habe,  stieß  ich  dann   auch   bald  an  die  Grenzen  dieser ausgezeichneten Bridgekamera. Hätte ich dies früher gewusst, so wäre meine Wahl schon anfangs  auf  eine  SLR gefallen.

by Tomi K.
ToKoFoto.de