Crop und APS-C vs. Vollformat - ein ehrlicher Vergleichstest
Lohnt sich der Wechsel von APS-C bzw. Cropformat auf Vollformat, wenn es um das Thema Bildqualität und Bildrauschen geht? Mit diesem Vergleichstest möchte ich all jenen, die vor derselben Entscheidung stehen, wie ich das tat, eine Hilfestellung geben. Ins Feld gehen: Canon EOS 5D Mark II (Vollformat) - Canon EOS 7D (APS-C) und FujiFilm X100S (APS-C).
Ich wollte einen praxisnahen Test machen. Daher hatte ich die Kameras so eingestellt, wie ich das in der Praxis immer tue.
Die zwei Canon´s waren exakt gleich konfiguriert. Bei allen drei Kameras habe ich die Rauschunterdrückung auf "Standard" belassen. Alle Fotos wurden mit Blende 2.8 geschossen.
Diese drei Fotos sind in voller Auflösung (Skalierung) zu sehen, so wie sie in den Kameras aufgenommen und gespeichert wurden.
Bei diesen drei Fotos handelt es sich um 1:1 Ansichten der Originalbilder. Direkt darunter sind die ganzen Fotos zu sehen. Diese sind aber in geringerer Auflösung gespeichert.
Die letzten drei Fotos sind in der Auflösung 2000x1333 gespeichert. Dies ist z.B. für DIN A3 Prints mehr als ausreichend.
5D Mark II - ISO 6400
7D - ISO 6400
X100S - ISO 6400
Nachfolgend sind die Vergleichsfotos aufgeführt. Klickt auf das Foto, um es in einer höheren Auflösung zu sehen.
5D Mark II - ISO 6400
7D - ISO 6400
X100S - ISO 6400
FAZIT
Lohnt sich nun ein Wechsel von Crop-Sensoren auf Vollformat? Mein Fazit lautet, Nein! Für mich sind die Unterschiede zu gering, als dass sie in der Praxis relevant wären. Man erkennt in den 1:1 Ansichten der Fotos, dass die 5D Mark II, bedingt durch den größeren Sensor, ein wenig mehr Details einfängt. Aber dieser Vorteil ist derart gering, dass man ihn vernachlässigen kann. Selbst bei Gallerieausdrucken im Format 3m x 2m würde das dem normalen Betrachter niemals auffallen. Bzgl. sichtbarem Rauschen geht die Fuji als klarer Sieger hervor. Sie beseitigt das Rauschen am besten, was aber auf Kosten einiger, weniger Details geht. Für mich als Hobbyfotograf, der nicht gerne am PC Bilder entrauscht, ist dies sehr wichtig. Das Bildrauschen der 5D Mark II ist ein wenig geringer ausgeprägt als bei der 7D. Aber hier liegen keinesfalls Welten dazwischen.
Letzten Endes bin ich etwas enttäuscht über die Leistung des Vollformats. Ich hatte mir hier mehr erhofft, gerade da im Netz so dick aufgetragen wird, was die bessere Bildqualität des Vollformats gegenüber den Crop-Sensoren angeht. Der einzig nennenswerte Unterschied des Vollformatsensors ist die geringere Tiefenschärfe. Aber auch dies hat in der Praxis wenig Bedeutung, hängt die Tiefenschärfe letztlich nicht nur von der Sensorgröße, sondern auch von Blende und Brennweite ab. Dies, sollte man es denn brauchen, kann man also leicht durch entsprechende Objektive kompensieren.
Auf keinen Fall möchte ich mit diesem Test irgend jemanden davon abbringen sich eine Vollformatkamera zu kaufen. Das muss jeder für sich entscheiden. Manchmal sind es subjektive Beweggründe, die einen zum Vollformat hin- ziehen. Ich für meinen Teil werde mich wohl von der 5D Mark II trennen, da sie meine Erwartungen nicht erfüllen konnten.
Bedenkt man, dass es sich bei den für diesen Test verwendeten Kameras um  etwas ältere Modelle handelt, muss man sich im Klaren sein, dass mit jeder neuen Kamerageneration das Bildrauschen nochmals besser unterdrückt bzw. im Zaun gehalten wird. Dies gilt aber bei Vollformat- sowie Crop-Sensoren gleichermaßen. Die Unterschiede zwischen den Formaten werden also auch in Zukunft immer gleich gering bleiben.

by Tomi K.
ToKoFoto.de