Ich arbeite als Ingenieur in der Fahrzeugindustrie. Dieses Foto entstand während einer Erprobung in Schweden. In dem kleinen Ort "Arjeplog" testet fast die gesamte Automobilindustrie ihre Fahrzeuge unter harten winterlichen Bedingungen. Wenn möglich habe ich bei meinen Dienstreisen immer eine Kamera dabei. An diesem Abend war es sehr kalt und ich wollte eigentlich nicht mehr die mollig warme Hütte verlassen. Aber irgendwie überkam mich ein Gefühl etwas zu verpassen. Also zog ich mir meine Thermoklamotten noch mal an und begab mich auf den nahegelegenen, zugefrorenen See, um durch möglichst wenig Fremdlichtquellen einen besseren Blick auf den Himmel zu bekommen. Nach ca. einer halben Stunde und dutzenden Probebildern bemerkte ich am Horizont das grüne Leuchten. Viele Bilder später war es dann zu Ende und ich hatte dieses aussergewöhnliche Foto gemacht. Auf dem Foto sieht man mehr als ich mit bloßem Auge sehen konnte. Durch die lange Belichtungszeit können auch nur schwach leuchtende Sterne abgelichtet werden. So ein Foto gelingt mir nur selten. Dass ich mich noch einmal in die eisige Kälte begeben hatte, machte sich letztendlich bezahlt.
Arjeplog -35°C
Erstaunt bin ich über die 7D, die ohne Probleme funktionierte. Das Objektiv tat sich da schon schwerer. Den Autofokus musste ich ausschalten. Sicherlich hat Canon die Kamera nicht für den Betrieb bei -35°C ausgelegt. Dennoch funktionierte sie über eine Stunde lang einwandfrei!

by Tomi K.
ToKoFoto.de